Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wir sind ein Atelier, eine Galerie, ein Verkaufsladen sowie ein Treffpunkt für Künstler, Kunstliebhaber und die modebewusste Frau.

Auf der Suche nach einem Atelier, um meiner Leidenschaft dem Malen, intensiver nachgehen zu können, stiess meine Frau Elvira auf die frei gewordene Ladenlokalität vom «Pillen Sepp» an der Poststrasse 31. Als reines Malatelier zu gross, mussten wir uns von ergänzenden Nutzungsideen "inspirierieren" lassen. So entstand schon mal der Name "Atelier-Inspiration". 

Nun ja, seit dem 30. November 2008 entwickelte sich unser Atelier immer mehr zu einem Treffpunkt für Künstler, Kunstliebhaber und Kunden, die etwas Spezielles lieben und suchen.

Dass Kunst auch im kommunikativen Bereich etwas Lebendiges ist und auch so stattfindet kann, ist für uns sehr wichtig. Dasselbe gilt auch für Mode, wieso also nicht auch Kuns mit Mode kombinieren.

Gedacht, getan, so haben wir auf den 01. Februar 2015 unser atelier-inspiration umgestalten und präsentieren neuzeitliche Kunst zusammen mit aktuellster Mode. Auch ein direkter Zugang von der Ausstellung ins neu erstellte Caffètino-Vino, wo Gemütlichkeit angesagt ist, wurde bereits geschaffen. Es soll ein Treffpunkt für Kunst- und Modeinteressierte aber auch ein Ort für den ungezwungenen zwischenmenschlichen Austausch werden.

Die bisher gut besuchten Ausstellungen und Vernissagen sowie die Reaktionen darauf, zeigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir wollen immer etwas Neues und immer etwas mehr als das Übliche anbieten.

 

Im Herbst 2013 konnten wir zusätzliche Ausstellungsräumlichkeiten an der Poststrasse 11 B mieten und dort die «galerie-inspiration» einrichten. Das Besondere daran ist, dass wir künftige Kunstausstellungen, nicht nur, aber vorwiegend in der Galerie durchführen werden und im Atelier das Kunstabgebot mit Mode ergänzen werden.
Wir sind überzeugt, dass Mode und Kunst eine gute Symbiose ergeben und wir damit einen neuen, unüblichen aber sicherlich spannenden Weg beschreiten. 

Herzlich
Daniel Vaucher