Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Margaret Snowdon

Margaret Snowdon ist 1946 in Yorkshire England geboren und aufgewachsen, wo sie als Dekorateurin arbeitete.
Seit 1965 ist sie in der Schweiz wohnhaft.
In den 80er Jahren hat sie mit Aquarellen angefangen. Seit sie ihr Berufsleben aufgegeben hat, steht ihr nun genügend Zeit zum Experimentieren zur Verfügung. So kam dann auch ihre Freude an der Acrylmalerie und der Mischtechniken.
 
zur Homepage von Margaret Snowdon

Selbstporträt

In meiner ersten Ausstellung "ganz nah" 2001 waren die Bilder sehr farbenfroh und detailliert, beinahe fotografisch. Es waren Blumenbilder in Aquarell. Mit den fertigen Werken war ich ganz glücklich, verspürte jedoch den Drang aus dem engen Schema aus zu brechen und etwas Neues zu versuchen. Meist fällt es einem einfacher, mit dem Vertrauten weiter zu machen und so überkam mich dann auch ein gewisser Respekt, als ich die ersten Acrylfarben und Leinwände anschaffte. Das Bedürfnis zu experimentieren war dann doch grösser und ich begann neue Ideen zu verwirklichen.

Eine Weiterbildung in Deutschland gab schlussendlich den Ausschlag, das Wagnis mit den neuen Materialien einzugehen. Ich bekam die Gelegenheit damit zu experimentieren und das Vertrauen auf meine innere Stimme zu hören. So entstanden die Bilder für meine zweite Ausstellung "Trees Talk". Die Natur als Gesamtes, war und bleibt für mich immer eine Inspiration. Die harmonischen Farben, die vielfältigen Formen und die absolute Perfektion üben auf mich eine spezielle Faszination aus.

Die neu gefundene künstlerische Freiheit liess in mir den Drang wach werden, mit weiteren Hilfsmitteln zu experimentieren. So kommen heute auch Seidenpapier, Textur, Metallfolie, Pastell oder Wachsstifte zur Anwendung. Nun tat sich für mich eine neue Welt der Malerei auf.

Mein Lieblingsbaum ist die Birke mit ihrer einfachen Eleganz, den wunderbaren Farben und Strukturen. Die Birke ist dann auch ein beliebtes Sujet in meinen Werken.

Die Welt der Malerei ist unendlich, sie ist wie eine Reise durch das Leben oder wie ein Spaziergang durch den Wald, vielfältig, überraschend und nicht vorhersehbar.

Eine Reise durchs Leben